RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kennedy Infoportal - Forum » Das Attentat » Sonstiges - Attentat » Wurde Kennedy versehentlich von einem Leibwächter erschossen? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Jürgen (Bergkamen)
Gast


Fragezeichen Wurde Kennedy versehentlich von einem Leibwächter erschossen? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

nachdem ich einen Filmbeitrag zum Buch "Mortal Error" gesehen habe, bin ich mir nicht mehr sicher, ob Oswald den tödlichen Schuss abgegeben hat. Das Oswald am Tatort war und auch schoss, gilt als gesichert; der tödliche Schuss kann jedoch auch aus Versehen vom Secret-Service-Agenten George Hickey abgefeuert worden sein, der sich im Pkw direkt hinter Kennedy´s Limousine befand. Aufgrund der angenommenen Flugbahn des tödlichen Geschosses ist diese Annahme sehr realistisch. Mehrere Zeugen, die sich in unmittelbarer Nähe befanden, gaben unabhängig voneinander an, Schießpulver gerochen zu haben. Dieser Geruch kann nicht vom Schulbuchlager gekommen sein. Der tödliche Schuss brachte Kennedy´s Schädel zum Bersten. Ein Gewehrgeschoss bringt einen Schädel nicht zum Platzen, es sei denn, es handelt sich um ein spezielles Geschoss, welches z. B. explodiert, wenn es ein Ziel trifft. Bei Oswald´s Geschossen war dies nicht der Fall. Es ist somit anzunehmen, dass eine zweite Waffe benutzt wurde. Hickey hatte sein entsichertes Gewehr in der Hand, nachdem er Oswald´s Schüsse vernommen hatte. In der Aufregung und Hektik der angespannten Situation betätigte er aus Versehen den Abzug seines Gewehres. Das Geschoss traf unglücklicherweise und zufällig Kennedy´s Kopf. Alle Menschen schauten auf Kennedy und konnten somit Hickey´s Handeln nicht wahrnehmen außer seine Kollegen vom Secret Service, welche später erfolgreich alles unternahmen, um sein Fehlverhalten zu vertuschen.

Ich bin kein Anhänger irgendwelcher Verschwörungs- oder sonstiger abstrusen Theorien. Dieser Ablauf scheint mir jedoch sehr wahrscheinlich. Ein unfähiger Attentäter und ein schicksalshafter Fehler eines Sicherheitsbeamten - so könnte es gewesen sein. Eine ganz einfache Erklärung. Welche Meinung haben Sie dazu? Was gilt diesbezüglich als gesichert?

24 Jul, 2014 01:57 15
JFKInfo JFKInfo ist männlich
Administrator




Dabei seit: 04 Jun, 2014
Beiträge: 106

Achtung Wurde Kennedy versehentlich von einem Leibwächter erschossen? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jürgen,

in der Tat ging diese Theorie kürzlich durch die Medien, obwohl sie alles andere als neu ist. Ich persönlich halte sie für aberwitzig weil:

1. ... ich nicht an den Zufall glauben kann, dass ein Sicherheitsbeamter den Präsidenten genau in dem Moment zufällig versehentlich erschießt, als ein Attentäter selbiges vorhat.

2. ... sich in besagtem Fahrzeug acht Personen aufhielten, von denen keiner etwas mitbekommen haben will, insbesondere nicht den Knall?

3. ... ich es für unmöglich halte, dass auch in den Jahren danach keiner der acht Männer etwas gesagt haben soll.

4. ... sich unter den acht Personen auch zwei direkte Mitarbeiter des Präsidenten (also keine Sicherheitsbeamte) befanden, darunter auch Kenneth O'Donnell. Von denen hätte keiner einen Grund gehabt, im Bedarfsfall einen Sicherheitsbeamten zu decken.

5. ... die Fahrzeuge erst beschleunigten, nachdem der dritte Schuss bereits gefallen war. Besagter "Ruck", durch welchen sich der Schuss angeblich gelöst haben soll, fand also erst nach dem letzten Schuss statt.

6. ... Hickey vom Zeitpunkt der Realisierung, dass es sich hier um ein Attentat handelt (und dies konnte ja frühestens kurz nach dem zweiten Schuss sein) und dem tödlichen Schuss garnicht genügend Zeit hatte, besagtes Gewehr aufzunehmen, zu entsichern und dann noch zu schießen.

Ihre Analyse zum möglichen "Bersten" eines Kopfes - wie Sie es beschreiben - verwundert mich etwas. Zunächst möchte ich zu bedenken geben, dass der Kopf ja nicht direkt, sondern eher versetzt getroffen wurde. Somit ist er auch nicht "geplatzt", sondern besagtes Teil wurde durch die Kugel abgesprengt. In filmtechnisch festgehaltenen Schussversuchen durch Mitarbeiter der australischen Firma Anatomical Surrogate Technologies konnte dieses Szenario zweifelsfrei nachgestellt werden. Will heißen: Kugel, Kopf, Hirnmasse und Körperflüssigkeiten verhielten sich in den Tests genau so, wie es auch auf der Dealey Plaza geschah. Hingegen führten Schussversuche aus anderen Positionen auch zu völlig anderen Ergebnissen, wie sie am Tatort eben nicht zu sehen waren.

Gruß, JFKInfo cool

_______________

24 Jul, 2014 02:01 26 JFKInfo ist offline Email an JFKInfo senden Homepage von JFKInfo Beiträge von JFKInfo suchen Nehmen Sie JFKInfo in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kennedy Infoportal - Forum » Das Attentat » Sonstiges - Attentat » Wurde Kennedy versehentlich von einem Leibwächter erschossen? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 12 | prof. Blocks: 44 | Spy-/Malware: 44
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH